fino führt Proof of Concept mit ING durch

13.03.2019

Kassel. Das Kasseler FinTech-Unternehmen fino wird mit FINUX seine digitale Finanzplattform für KMU im Rahmen des ING Accelerator Programms FinTech Village vorstellen.

Der Einladung war eine Ausschreibung des ING FinTech Village vorangegangen, die fino für sich entscheiden konnte. In Rahmen des Programms wollen fino und ING evaluieren, inwiefern FINUX Potenzial hat, für den europäischen Firmenkunden-Bereich der ING umgesetzt zu werden. Aus diesem Grund wurde fino eingeladen, ihre intelligente Lösung dem breiteren ING-Publikum vorzustellen. Die Teilnahme am Accelerator Programm gibt fino die Gelegenheit, ihre Lösung in den kommenden Monaten in einem Proof of Concept mit ausgewählten Firmenkunden der ING zu testen.

Der enge Austausch und das entgegengebrachte Vertrauen der ING gegenüber fino ist ein wichtiges Zeichen: „Wir stellen erneut unter Beweis, dass wir Bankkonten und Dokumente verstehen und Endkunden wertvolle Einsichten in ihre Finanzen geben können. Und wir belegen, dass wir bereit für die internationale Bühne sind“, sagt Lena Justen, Mitgründerin von fino.

Gemeinsam KMU stärken – das ist das Ziel
Für ING ist das FINUX-Konzept gerade für den Firmenkunden-Bereich besonders wertvoll. fino kann ING-Firmenkunden helfen, ihre Liquiditätssituation besser zu verstehen und zeigt, wie mit Data Science, Dokumentenerkennung und Rechnungsmatching ein echter Mehrwert geschaffen werden kann. Im Gegenzug kann fino auf die Erfahrung einer erstklassigen Großbank zurückgreifen und dabei seine internationale Präsenz erweitern.

Über fino

Das Fintech-Unternehmen fino wurde 2015 gegründet und entwickelt Produkte & Services, die Geschäftsprozesse im Bereich Finanzen optimieren. Mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigen sich täglich damit, dass das fino-Motto „Less finance – more you“ für immer mehr Unternehmen und Privatpersonen zur Realität wird. Unternehmen profitieren unter anderem von einer einfacheren Bereitstellung und Verwaltung ihrer Rechnungen, von Kontoinformationen und Zahlungsströmen. Deren Analyse hilft ihnen zusätzlich, fundierte, betriebswirtschaftliche Entscheidungen zu treffen. Geldinstitute wiederum können mit den Lösungen von fino ihren Kunden moderne, schnelle Lösungen bieten. Zu den Referenzkunden & Partnern zählen die Commerzbank, DATEV, ING DiBa, Miles & More und die Schufa.

Ihre Redaktionskontakte:
fino run GmbH
Björn Kahle
Universitätsplatz 12
34127 Kassel
Germany
Phone: +49561861850
Email: press@fino.run

good news! GmbH
Bianka Boock
Kollberger Straße 36
23617 Stockelsdorf
Germany
Phone: +4945188199-21
Email: bianka@goodnews.de

Zurück