fino beteiligt sich an anybill

11.02.2020

Kassel. Das FinTech-Unternehmen fino setzt seinen Wachstumskurs mit der Beteiligung an der techreach GmbH fort. techreach ist ein Start-up-Unternehmen, das mit anybill eine App für digitale Kassenzettel entwickelt hat. Mit der seit Anfang 2020 geltenden Belegausgabepflicht ist diese Lösung am Puls der Zeit. Denn mit anybill können Einzelhändler, Restaurants, Tankstellen und andere Unternehmen Belege digital auf das Smartphone ihrer Kunden übertragen. Damit erübrigt sich das umweltbelastende Ausdrucken auf Thermopapier. Kunden wiederum profitieren von anybill, indem sie sämtliche Belege komfortabel mit ihrem Smartphone verwalten können.

Seit dem 01. Januar 2020 gilt in Deutschland die Belegausgabepflicht. Das bedeutet, dass jedem Kunden ein Beleg ausgestellt werden muss. Damit Unternehmen das Ausdrucken von Belegen und so eine zusätzliche Umweltbelastung bzw. unnötige Müllberge vermeiden, haben sie die Option, die Belege digital an den Kunden auszuhändigen. Genau diese Möglichkeit wird mit anybill Realität. Dazu muss der Kunde lediglich die kostenlose App im App Store bzw. bei Google Play herunterladen. In der anybill App wird ein QR-Code angezeigt. Dieser wird an der Kasse gescannt und damit die Belege digital an den Kunden übertragen.

Kundenbindung neu gedacht

Sowohl für Unternehmen als auch für Anwender bringt anybill zahlreiche Vorteile mit sich. So können beispielsweise Händler ein eigenes digitales Bonussystem erstellen und Kunden für ihre Treue belohnen. Der Anwender sieht in der App jederzeit seinen Punktestand und mit welchen Rewards er seine Punkte einlösen kann. Außerdem ist es mit anybill möglich, über passende Angebote oder bevorstehende Events zu informieren und somit die Kundenbindung zu steigern.

Alle Belege im Überblick

Anwender können mit anybill alle Kassenbons an einem zentralen Ort automatisch speichern. Wenn ein Shop anybill noch nicht unterstützt, kann der Anwender über die Fotofunktion in der App einfach Belege hinzufügen. Über die Suchfunktion lassen sie sich, beispielsweise bei einem Umtausch oder einer Garantieleistung, schnell wieder aufrufen. Zusätzlich profitiert der Anwender von weiteren Features wie dem integrierten Ausgabenmanager oder einem Garantie-Tracker.

anybill im Zusammenspiel mit GetMyInvoices

anybill verfügt außerdem über eine Anbindung an finos Rechnungsmanagement-Lösung GetMyInvoices. Das hat den Vorteil, dass Unternehmen Bewirtungs-, Tank- und andere geschäftsrelevante Belege direkt von anybill zu GetMyInvoices exportieren können. GetMyInvoices wiederum beinhaltet Schnittstellen zu zahlreichen Buchhaltungsprogrammen und Dokumentenmanagementsystemen, womit die mit anybill empfangenen Rechnungen direkt an diese Lösungen weitergeleitet werden können. Dabei liest die in GetMyInvoices integrierte OCR sämtliche relevante Daten aus, sodass sich händisches Abtippen erübrigt.

„anybill ist eine Lösung, die unser Produktportfolio im Bereich des digitalen Rechnungsmanagements hervorragend erweitert“, sagt Björn Kahle, COO von fino und erläutert: „Denn anybill ermöglicht es, Belege und Quittungen digital zu erhalten und diese ohne Medienbruch an GetMyInvoices weiterzuleiten. So haben wir eine Lücke für ein ganzheitlich digitales Rechnungsmanagement geschlossen.“

Lea Frank, Gründerin und Geschäftsführerin von anybill, fügt hinzu: „fino ist genau der richtige Partner für uns. Das Unternehmen fokussiert sich auf innovative Produkte, die Menschen in einer digitalen Zeit erwarten. Und genau solch ein Produkt ist anybill, das im Zusammenspiel mit GetMyInvoices einen zusätzlichen Mehrwert bietet.“

Über fino

Das Fintech-Unternehmen fino wurde 2015 gegründet und entwickelt Produkte und Services, die Geschäftsprozesse im Bereich Finanzen optimieren. Mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigen sich täglich damit, dass das fino-Motto „Less finance – more you“ für immer mehr Unternehmen und Privatpersonen zur Realität wird. Unternehmen profitieren unter anderem von einer einfacheren Bereitstellung und Verwaltung ihrer Rechnungen, von Kontoinformationen und Zahlungsströmen. Deren Analyse hilft ihnen zusätzlich, fundierte betriebswirtschaftliche Entscheidungen zu treffen. Geldinstitute wiederum können mit den Produkten von fino ihren Kunden moderne, schnelle Lösungen bieten. Zu den Referenzkunden und Partnern zählen Sparkassen, VR Banken, die Commerzbank, DATEV, Miles & More und die Schufa.
.

Ihre Redaktionskontakte:
fino run GmbH
Björn Kahle
Universitätsplatz 12
34127 Kassel
Germany
Phone: +49561861850
Email: press@fino.run

good news! GmbH
Bianka Boock
Kollberger Straße 36
23617 Stockelsdorf
Germany
Phone: +4945188199-21
Email: bianka@goodnews.de

Zurück