Eurowings-Passagiere heben mit fintract ab

17.08.2021

Kassel/Düsseldorf. Eurowings macht ihren Passagieren das Reisen leichter: Denn die Lufthansa-Tochter hat die aufgrund der Pandemie komplexen Check-in und Boarding-Prozesse mithilfe des Kasseler Fintechs fino in sechs Sprachen vollständig digitalisiert. Eurowings-Kunden können künftig alle zur Einreise erforderlichen Dokumente schnell und einfach über die Kunden App hochladen.

Digitaler Check-in und Boarding-Prozess bei Eurowings

Die selbstlernende optische Zeichenerkennung (OCR) fintract liest Corona-Testergebnisse, Impfzertifikate und digitale Einreiseanmeldungen aus, die Passagiere zum Einchecken vorlegen oder hochladen müssen. Dafür werden die QR-Codes gescannt beziehungsweise die analogen Nachweise abfotografiert oder der Fluggast lädt über die Webseite der Eurowings seine Dokumente hoch. Anschließend lädt die Software die Dokumente zu fino hoch. Dort kommt dann fintract zum Einsatz. Die OCR erkennt die vorgelegten Daten und übermittelt die Ergebnisse nahezu in Echtzeit in Form von JSON-Dateien an Eurowings. Dort fließen die Informationen in den vollständig digitalen Boarding-Prozess ein. Die Integration von fintract erfolgt über eine Schnittstelle.

Software lernt permanent dazu

fintract, das seit Februar Corona-Testergebnisse in mehr als 50 Sprachen mit einer Geschwindigkeit von 100.000 Testergebnissen pro Stunde automatisiert auslesen und anderen Anwendungen in den benötigten Formaten zur Verfügung stellen kann, ist für den Einsatz systematisch weiterentwickelt worden. „Wir haben der Software auch das Auslesen von analogen und digitalen Impfzertifikaten antrainiert“, informiert Marco Paparella, Leiter Business Development bei fino. Zudem verbesserten die Entwickler die Genauigkeit noch weiter. „Da es sich um Gesundheitsdaten handelt, erfordert die Datenübertragung höchste Genauigkeit und exakte Schnittstellen“, so Marco Paparella. Darüber hinaus integrierte fino das digitale Einreiseformular, das Passagiere online ausfüllen müssen, auf Wunsch von Eurowings innerhalb kürzester Zeit in den Prozess.

Erweiterungspotenzial in vielen Bereichen

Das eröffnet wiederum weitere Einsatzmöglichkeiten rund ums Reisen. Dazu zählen zum Beispiel digitale Lösungen für Hotels, damit die Sicherheit gewährleistet wird und Trips jeglicher Art wieder angenehm werden sowie bezahlbar bleiben. „Die verschiedensten Player in der Reise- und Tourismusbranche können trotz gestiegener Auflagen eine angenehme Customer Experience realisieren – in den Bereichen, in denen es um Dokumente geht, ohne manuellen Mehraufwand“, erklärt Florian Christ, CEO und Co-Founder von fino. Denn dank digitaler Lösungen und Prozesse braucht es dafür weder mehr Zeit noch mehr Personal.

Über Eurowings
Eurowings ist die Ferienfluggesellschaft der Lufthansa Group und damit Teil des größten Aviation Konzerns weltweit. Eurowings ist Marktführer an den Flughäfen Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart und Köln/Bonn und verfügt zurzeit über eine Flotte von rund 100 Flugzeugen. Eurowings legt ihren Fokus auf preisgünstige Produkte und Dienstleistungen und bietet Nonstop-Flüge innerhalb Europas an. In ihrem Sommerflugplan fliegt die Airline aktuell mehr als 100 Destinationen an. Mit ihrem umfassenden Streckennetz und bald zehn internationalen Basen – darunter Europas Ferieninsel Nummer eins, Palma de Mallorca – ist Eurowings eine der führenden Ferienfluggesellschaften in Europa. Derzeit beschäftigt Eurowings europaweit rund 3.500 Mitarbeiter. Weitere Informationen: www.eurowings.com

Über fino

Das Fintech-Unternehmen fino wurde 2015 gegründet und entwickelt Produkte und Services, die Geschäftsprozesse im Bereich Finanzen optimieren. Mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigen sich täglich damit, dass das fino-Motto „Less finance – more you“ für immer mehr Unternehmen und Privatpersonen zur Realität wird. Unternehmen profitieren unter anderem von einer einfacheren Bereitstellung und Verwaltung ihrer Rechnungen, von Kontoinformationen und Zahlungsströmen. Deren Analyse hilft ihnen zusätzlich, fundierte betriebswirtschaftliche Entscheidungen zu treffen. Geldinstitute wiederum können mit den Produkten von fino ihren Kunden moderne, schnelle Lösungen bieten. Zu den Referenzkunden und Partnern zählen Sparkassen, VR Banken, die Commerzbank, DATEV, Miles & More und die Schufa.

Ihre Redaktionskontakte:
fino run GmbH
Björn Kahle
Universitätsplatz 12
34127 Kassel
Deutschland
Tel.: +49561861850
E-Mail: press@fino.run

good news! GmbH
Nicole Gauger
Kolberger Straße 36
23617 Stockelsdorf
Deutschland
Tel.: +494518819912
E-Mail:nicole@goodnews.de

Zurück