BaFin erteilt fino die Erlaubnis zur Erbringung von Zahlungsauslöse- und Kontoinformationsdiensten

11.07.2019

Kassel. Als eines der ersten FinTechs in Deutschland erhält fino von der BaFin die Erlaubnis, künftig Bezahlvorgänge direkt auszulösen und Kontoinformationsdienste bereitzustellen. Die aufwendige Erstellung und Prüfung auf Umsetzbarkeit fanden komplett ohne externe Hilfe statt. Mit der Richtlinie über Zahlungsdienste – kurz PSD2 – will die EU Bezahlvorgänge im Internet bequemer, günstiger und vor allem sicherer machen.

fino ist seit dem 9. Juli nach der zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 zertifiziert. Nach einem knapp zweijährigen internen Prozess, der die juristische Bewertung aller Mitarbeiter, Produkte und Sicherheitsmaßnahmen einschließt, erteilte die BaFin jetzt die Erlaubnis.

fino-Gründer und CEO Florian Christ: „Dass wir den Prozess komplett intern erfolgreich abgewickelt haben, ist nicht selbstverständlich. Die Erteilung durch die BaFin ist deshalb noch mehr Bestätigung dafür, dass wir auf unserem Weg auch in Zukunft erfolgreich sein werden.“

Die PSD2-Richtlinie soll den Wettbewerb im Zahlungsverkehr fördern und Zahlungsprodukte vereinheitlichen, indem die bestehenden Regeln für Banken und Zahlungsdienstleister standardisiert werden. Dadurch sollen mehr Transparenz und ein fairer Wettbewerb entstehen. Am Ende bringt die Umsetzung mehr Sicherheit auf Verbraucherseite. fino kann durch die Erlaubnis allen Bestands- und Neukunden so auch zukünftig innovative Produkte und Services anbieten.

Über fino

Das Fintech-Unternehmen fino wurde 2015 gegründet und entwickelt Produkte & Services, die Geschäftsprozesse im Bereich Finanzen optimieren. Mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigen sich täglich damit, dass das fino-Motto „Less finance – more you“ für immer mehr Unternehmen und Privatpersonen zur Realität wird. Unternehmen profitieren unter anderem von einer einfacheren Bereitstellung und Verwaltung ihrer Rechnungen, von Kontoinformationen und Zahlungsströmen. Deren Analyse hilft ihnen zusätzlich, fundierte, betriebswirtschaftliche Entscheidungen zu treffen. Geldinstitute wiederum können mit den Lösungen von fino ihren Kunden moderne, schnelle Lösungen bieten. Zu den Referenzkunden & Partnern zählen die Commerzbank, DATEV, ING DiBa, Miles & More und die Schufa.

Ihre Redaktionskontakte:
fino run GmbH
Björn Kahle
Universitätsplatz 12
34127 Kassel
Germany
Phone: +49561861850
Email: press@fino.run

good news! GmbH
Bianka Boock
Kollberger Straße 36
23617 Stockelsdorf
Germany
Phone: +4945188199-21
Email: bianka@goodnews.de

Zurück